Vom Dornröschenschlaf erwacht das Wohnhaus Interio in eine Sortimentswelt mit explosiven Charakter. Für die Standorte Suhr, Schönbühl und Granges Paccot entstand ein neues Ladenbau- und Gestaltungskonzept, das zum Durchstreifen der einzelnen Möbelabteilungen und zum Entdecken der Accessoires-Wohnwelt animiert.

Typ
Mieterausbau - Ladenbau
Ort
Suhr, Schönbühl, Granges Paccot
Ausführung
2013 – 2016
Bauherrschaft
Interio AG
Grösse
3500 – 4500 m²
Leistungen
Planung Innenarchitektur, Entwicklung neues Ladenbaukonzept, Bauausführung
Team
Manuela Sulzer, Nina Morier, (Annalea Mantel)
Anlässlich verschiedener Neueröffnungen und Umbauten von Interio-Filialen in der ganzen Schweiz konnte die Raumscheiderei neue Ladenbaukonzepte realisieren. Dazu gehörten bei der Filiale in Suhr auch das Entwickeln eines neuen Marketingkonzepts sowie das Entwerfen eines visuellen Auftritts. Dabei stützte sich die Architektin auf das schweizweite CI der Marke. Grundidee der Innenarchitektur bildete das Entwerfen von räumlichen und farblichen Themenwelten, welche den Kunden eine bessere Orientierung ermöglichten.
Dabei wurde der Grundriss der Ladenfläche durch unterschiedliche Raumvolumen strukturiert. Dank der Idee von so genanten «Häusern» wurde bei den Neueröffnungen der Interio-Filialen in Granges-Paccot und Schönbühl das Sortiment neu gebündelt. Ziel war es, die Ware auf ansprechende Weise zu inszenieren. Durch das Schaffen von echten Situationen sollten Kunden ein Gefühl bekommen für die Räume und sich durch die verschiedenen Atmosphären zum Kauf inspirieren lassen. Die neuartigen und ansprechenden Auftritte kreieren eine zeitgemässe Form des Shoppingerlebnisses und prägen zugleich die Identität der Marke.

Warenhäuser
Interio